Jerzy Fitelberg (1903-1951)

Geboren am 20.05.1903 in Warschau.
Jerzy Fitelberg erhielt seinen ersten Unterricht bei seinem Vater Grzegorz, studierte zunächst am Warschauer und am Moskauer Konservatorium und dann 1922 - 1926 an der Berliner Hochschule für Musik bei Walter Gmeindl und Franz Schreker Komposition. Er machte mit vielen seiner Werke, insbesondere mit zwei Violinkonzerten, in der ganzen Welt Furore. Das Jahr 1933 brachte einen Knick in seiner Laufbahn. Aus rassischen Gründen sah er sich veranlasst, vor dem NS-Regime zunächst nach Paris auszuweichen, 1940 zog er weiter nach New York, wo er bis zu seinem Tod wirkte. Jerzy Fitelberg starb am 25.04.1951 in New York.

In seinem kompositorischen Werk schlagen sich die vielfältigsten Strömungen musikalischer Moderne nieder. Seine Musik zeichnet sich insbesondere durch unbändige rhythmische Energie aus. Sein umfangreiches Schaffen, darunter Konzerte für Violine, Klavier, Violoncello, Klarinette oder Streichquartett und Orchester, 5 Streichquartette und zahlreiche andere Werke der Kammermusik, harrt noch der wissenschaftlichen und der praktischen Erschließung.


musica reanimata