Konzerthinweise und Ausstellungen


Auf dieser Seite finden Sie eine Auswahl von Konzerten, Opernaufführungen und anderen Veranstaltungen mit Musik NS-verfolgter Komponisten, außerdem Hinweise auf Rundfunksendungen.

Die Veranstaltungen von musica reanimata finden Sie unter [Vorschau »].



20. Oktober 2016 - 12. März 2017: Dessau (Stadtsparkasse)
[www.kurt-weill.de]
Ausstellung Das verdächtige Saxophon - "Entartete Musik" im NS-Staat. Eine kommentierte Rekonstruktion von Albrecht Dümling zur Düsseldorfer Ausstellung von 1938. Als Teil des Beiprogramms zum Kurt Weill Fest 2017.
Montag, Dienstag, Donnerstag 8.00 Uhr - 18.00 Uhr; Mittwoch und Freitag 8.00 Uhr - 12.30 Uhr.



21. Januar 2017: Mannheim (Opernhaus)
[www.nationaltheater-mannheim.de]
Mischa Spoliansky: Wie werde ich reich und glücklich? Musikalische Leitung: Matthew Toogood; Konzept, Inszenierung, Dramaturgie: Jan Dvorák / Thomas Fiedler / Julia Warnemünde.
Weitere Aufführungen: 8. und 26. März; 21. April; 11. Mai; 8. und 25. Juni, 2. und 2. Juli.



28. Januar 2017: Gelsenkirchen (Musiktheater im Revier)
[https://musiktheater-im-revier.de]
Mieczysław Weinberg: Die Passagierin Musikalische Leitung: Valtteri Rauhalammi; Inszenierung: Gabriele Rech; Bühne: Dirk Becke
Weitere Aufführungen: 17. März; 2. und 23. April.



25. Februar 2017: Coburg (Landestheater).
[www.landestheater-coburg.de]
Erich Wolfgang Korngold: Die stumme Serenade. Musikalische Leitung Roland Fister; Inszenierung Tobias Materna.
Weitere Aufführungen: 2., 5., 9., 17. und 19. März; 4., 19., 21. und 26. April.



24. Februar - 12. März 2017: Kurt-Weill-Fest Dessau
[www.kurt-weill-fest.de/]

Im Jahr des Reformationsjubiläums widmen sich auch einige Veranstaltungen Martin Luther und den Auswirkungen der Reformation auf die Kulturgeschichte. Ein anderer Themenschwerpunkt leitet sich von dem Philosophen der Aufklärung Moses Mendelssohn her, der 1729 in Dessau geboren wurde.

Im Kontext der Wiederbelebung der Werke von Kurt Weill und anderen Verfolgten des NS-Regimes verdienen besonders folgende Veranstaltungen Aufmerksamkeit:

24.2. (Theater Dessau). Kurt Weill: Die sieben Todsünden. Angelika Kirschschlager, Mezzosopran; MDR Sinfonieorchester; Leitung: Kristjan Järvi.
26.2. (Theater Dessau). Kurt Weill: Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny (Gastspiel der Oper Halle). Musikalische Leitung: Christopher Sprenger.
26.2. (Dessau, Bauhaus). "Drei Grotesken" - Tanztheater der Weimarer Republik. Werke von Max Brand, Stefan Wolpe und Wilhelm Grosz. Inszenierung und Choreographie: Tomasz Kajdanski. Orchester und Ballett des Anhaltischen Theaters Dessau.
Weitere Aufführungen am 28.2. und 5.3.
4.3. (Theater Dessau). Galakonzert "25 Jahre Kurt Weill Fest Dessau". Ute Gfrerer, Gesang; Nils Landgren, Posaune; Anhaltische Philharmonie; Ensemble Modern; Dirigenten: James Holmes und Markus L. Frank.
5.3. (Theater Dessau). Kurt Weill: Die Verheißung (Oratorium nach The Eternal Road). Solisten der Lotte Lenya Competition; MDR Rundfunkchor; MDR Sinfonieorchester; Leitung: Kristjan Järvi.
9./10.3. (Theater Dessau). Kurt Weill: Quodlibet aus Zaubernacht op. 9; Erwin Schulhoff: Ogelala Suite; Wilhelm Grosz: Ouvertüre zu einer oper buffa op. 14. Anhaltische Philharmonie; Leitung: Markus L. Frank.
musica reanimata