Konzerthinweise und Ausstellungen


Auf dieser Seite finden Sie eine Auswahl von Konzerten, Opernaufführungen und anderen Veranstaltungen mit Musik NS-verfolgter Komponisten, außerdem Hinweise auf Rundfunksendungen und Ausstellungen.

Die Veranstaltungen von musica reanimata finden Sie unter [Vorschau »].



Ausstellungen

Seit dem 15. Juni und noch bis 3. Februar 2019 wird im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände Nürnberg die Ausstellung HITLER.MACHT.OPER. - Propaganda und Musiktheater in Nürnberg gezeigt.
Im Beiprogramm gibt es Vorträge und Konzerte, z.B. am 6. Oktober ein Kammerkonzert "Verfemt.Vergessen.Verloren?" mit Werken von Erwin Schulhoff, Pavel Haas und Gideon Klein.
[https://museen.nuernberg.de/dokuzentrum/kalender-details/ausstellung-hitler-macht-oper-1437/] [https://museen.nuernberg.de/dokuzentrum/kalender-details/juedische-komponisten-1558/]



Das Beethovenfest Bonn bietet einige Programme mit Werken NS-verfolgter Komponisten.
[https://www.beethovenfest.de/de/programm/]
7. September: Bonn (Theater, Werkstatt, 20 Uhr) Karl Amadeus Hartmann: Sonate 27. April 1945; Viktor Ullmann: Der Kaiser von Atlantis oder die Tod-Verweigerung. Ben Cruchley Klavier; Solisten der Oper Bonn; Beethoven Orchester Bonn; Leitung: Dirk Kaftan; Regie: Seollyeon Konwitschny.
Weitere Aufführungen: 16. und 22. September, 12. und 26. Oktober.



14. September 2018: Berlin (Neuköllner Oper, 20 Uhr).
[www.neukoellneroper.de/play/die-weise-von-liebe-und-tod/]
Viktor Ullmann: Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke. Die Komposition Ullmanns wird ergänzt durch eine neue Komposition derjenigen Teile von Rilkes Text, die Ullmann nicht vertont hat, von Malte Giesen (Uraufführung). Inszenierung: Fabian Gerhardt; Darsteller: Hrund Ósk Árnadóttir und Dennis Herrmann; Malte Giesen (Live-Sounds), Markus Syperek (Klavier).
Zahlreiche weitere Aufführungen bis 19. Oktober.



13. Oktober 2018: Freiburg i.Br. (E-Werk, 20 Uhr).
[http://operafactory.de]
Viktor Ullmann: Der Kaiser von Atlantis oder die Tod-Verweigerung. Die Aufführung der Oper wird ergänzt durch fünf Lieder Ullmanns und Atlantis, Prolog und Epilog zu Ullmanns Oper "Der Kaiser von Atlantis" von Anno Schreier (Uraufführung). Musikalische Leitung: Klaus Simon; Inszenierung: Joachim Rathke. eine Produktion der Opera Factory Freiburg in Zusammenarbeit mit dem E-Werk Freiburg.
Weitere Aufführungen: 16., 19., 20. und 21. Oktober.



21. Oktober 2018: Berlin (Philharmonie, 16 Uhr).
[www.berliner-symphoniker.de/konzerte/konzerte/verfemte-meister/]
Ernst Toch: Peter Pan, Märchen in 3 Sätzen. Berliner Symphoniker; Leitung: Lior Shambadal. Dieses Konzert mit dem Titel "Verfemte Meister" enthält außerdem Werke von Erich J. Wolff und Mendelssohn.



28. Oktober 2018: Berlin (Konzerthaus, 11 Uhr).
[www.berliner-symphoniker.de/konzerte/brueckenschlaege-ost-west/]
Erwin Schulhoff: Das kommunistische Manifest op. 82. Berliner Symphoniker; Chöre: Fugatonale, Da capo und Concentus Neukölln; Leitung: Lior Shambadal. Dieses Konzert mit dem Titel "Brückenschläge Ost-West" enthält außerdem Werke von Boris Blacher, Kurt Schwaen u.a.



29. Oktober 2018: Bonn (Beethoven-Haus, 20 Uhr).
[www.beethoven-orchester.de/konzerte]
Mátyás Seiber: Serenade für Bläsersextett; Pavel Haas: Bläserquintett op. 10; Gideon Klein: Divertimento für Bläseroktett. Solisten des Beethoven Orchesters Bonn. (Dazu die "Gran Partita" von Mozart).



1. November 2018: Berlin (U-Bahnhof Potsdamer Platz, 18 Uhr).
[http://klangwerkstatt-berlin.de/2018/programm]
George Dreyfus: The Takeover, eine Kinderoper über Landraub an den Aborigines, dazu grenzgängerische Musik von Helmut Oehring (UA) und Jobst Liebrecht (UA). Orchester der Freien Jugendorchesterschule Berlin, Orchester der Soho-Grundschule Yeosu/Südkorea, Berliner Lehrerchor. Ein Projekt der Klangwerkstatt Berlin.



3. November 2018: Rostock (GemeindeChorHaus St. Johannis, 20 Uhr).
[http://feliziafrenzel.de/?page_id=807]
Portraitkonzert Simon Laks "Musik aus einer anderen Welt". Felizia Frenzel, Sopran; Johannes Vetter, Klavier; Prof. Martin Rösel, Texte und Moderation.



7. November 2018: Zürich (Schauspielhaus, 19.30 Uhr).
[https://zko.ch/konzerte/]
Zikmund Schul: Zwei chassidische Tänze op. 15; Gideon Klein: Trio für Violine, Viola und Violoncello, Fassung für Streichorchester. Zürcher Kammerorchester, Leitung: Daniel Hope.



8. November 2018: Berlin (Johanneskirche Frohnau, Gemeindesaal, 18 Uhr).
[www.kirchenkreis-reinickendorf.de]
Hans Gal: Preambulo und Aria aus Suite op.56; Ursula Mamlok: Allegro (1943); Mieczyslaw Weinberg: Nocturne aus Drei Stücke (1934-35). Corinna Jakoby, Violine; Johanne v Harsdorf, Klavier.



9. November 2018: Dresden (Frauenkirche, 19 Uhr).
[https://www.dresdner-kammerchor.de/konzertdetails/gedenkkonzert]
Samuel Adler: Zu unserer Zeit sprechen (Uraufführung). Cecilia und Martin Gelland, Violinen; Dresdner Kammerchor; Leitung: Hans-Christoph Rademann. Dieses Gedenkkonzert zum 80. Jahrestag der Reichspogromnacht enthält außerdem Zwölf Bußverse von Alfred Schnittke.



10. November 2018: Dresden (Frauenkirche, 20 Uhr).
[https://zko.ch/konzerte/]
Zikmund Schul: Zwei chassidische Tänze op. 15; Gideon Klein: Trio für Violine, Viola und Violoncello, Fassung für Streichorchester. Zürcher Kammerorchester, Leitung: Daniel Hope.



11. November 2018: Dresden (Philharmonie im Kulturpalast, 18 Uhr).
[https://www.dresdnerphilharmonie.de/konzerte/musik-und-literatur-aus-israel/710]
Tzvi Avni: Pas des deux für Violine und Kammerorchester (Uraufführung), Streichquartett Nr. 1 "Summer Strings" in einer Fassung für Streichorchester. Kolja Lessing, Violine; Philharmonisches Kammerorchester Dresden; Leitung: Wolfgang Hentrich. Dazu Werke von Bach und Mendelssohn und eine Lesung mit Elazar Benyoëtz.



13. November 2018: Berlin (Pierre-Boulez Saal, 19.30 Uhr).
[https://boulezsaal.de/de/event/yulianna-avdeeva/2018_11_13_1930]
Nikos Skalkottas: Suite Nr. 3 für Klavier A/K 73, Werke von Schostakowitsch, Bach und Liszt. Yulianna Avdeeva, Klavier.



13. und 14. November 2018: Dortmund (Konzerthaus, 20 Uhr).
[www.doklassik.de]
Pavel Haas: Scherzo triste op.5. Dortmunder Philharmoniker, Leitung: Gabriel Feltz.



15. November 2018: Rheinsberg (Schlosstheater, 19.30 Uhr) / 16. November: Hamburg (Elbphilharmonie, Kleiner Saal, 19.30 Uhr).
[https://www.elbphilharmonie.de/de/programm/kammersymphonie-berlin/10651]
[http://kammersymphonie.de/]
Karol Rathaus: Musik für Streicher; Alexandre Tansman: Triptyque; Szymon Laks: Sinfonietta. Kammersymphonie Berlin; Leitung: Jürgen Bruns (außerdem Werke von Panufnik, Kulenty und Moss).



20. November: Hamburg (Elbphilharmonie, Großer Saal, 20 Uhr).
[https://www.elbphilharmonie.de/de/programm/ndr-chor-kaspars-putnins/10154]
Szymon Laks: Streichquartett Nr. 5. Meccore String Quartet, außerdem Chorwerke von Szymanowski, Pendercki und Padlewski mit dem NDR Chor.



16. Dezember 2018: Berlin (Camaro Haus, 18 Uhr)
[https://camaro-stiftung.de/programm/von-der-moderne-bis-in-die-gegenwart/]
Im Rahmen des Begleitprogramms zu einer Otto-Mueller-Ausstellung im Hamburger Bahnhof findet im Camaro Haus (Potsdamer Straße 98A) ein Konzert mit dem Titel "Von der Moderne bis in die Gegenwart - Eine musikalische Reise durch Schlesien" statt. Auf dem Programm u.a. Hans Krieg: Suite und Preghiera für Violine und Klavier; Harry Ralton: Sechstagerennen (Text: Carl Behr) und Aschermittwoch (Text: Max Ophüls). Katarzyna Wasiak, Klavier; Eleni Ioannidou, Sopran; Alexandros Giovanos, Schlagzeug; Ewelina Nowicka, Geige.
musica reanimata