Konzerthinweise und Ausstellungen


Auf dieser Seite finden Sie eine Auswahl von Konzerten, Opernaufführungen und anderen Veranstaltungen mit Musik NS-verfolgter Komponisten, außerdem Hinweise auf Rundfunksendungen und Ausstellungen.

Die Veranstaltungen von musica reanimata finden Sie unter [Vorschau »].



Ausstellungen

Wien: "Wenn ich komponiere, bin ich wieder in Wien" ist der Titel der Eröffnungsausstellung des exil.arte Zentrums der mdw (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Lothringerstraße 18, 1030 Wien).
Die von Michael Haas kuratierte Ausstellung wurde am 22. Mai eröffnet und ist noch bis mindestens Dezember 2017 zu sehen. [https://forbiddenmusic.org/2017/05/13/wenn-ich-komponiere-bin-ich-wieder-in-wien-i-return-to-vienna-when-i-compose/]

Berlin: Der Heimatverein Steglitz zeigt bis zum 3. Dezember 2017 die Ausstellung Erinnerung an Siegfried Borris (1906-1987) - Komponist, Musikwissenschaftler, Musikpädagoge und Musikpolitiker. Nach den Sommerferien ab 3. September wieder geöffnet (Di-Fr und So, 15-18 Uhr, Ort: Drakestraße 64a, 12205 Berlin).
[www.heimatverein-steglitz.de/ausstellungen]



16. September 2017: St. Gallen (Theater).
[www.theatersg.ch/spielplan/die-gezeichneten]
Franz Schreker: Die Gezeichneten. Musikalische Leitung: Michael Balke; Inszenierung und Ausstattung: Antony McDonald.
Weitere Aufführungen: 24. und 29. September; 4., 8. und 31. Oktober, 7. und 25. November. (Sonntags 14.30 Uhr, sonst 19.30).



28. September 2017: Herdecke (Werner-Richard-Saal, 19 Uhr).
[www.heidrun-holtmann.de/de/termine.html]
Tzvi Avni: From My Diary - 5 Stücke für Klavier. Heidrun Holtmann, Klavier. (Dazu Werke von Mozart, Beethoven und Schumann).



29. September 2017: Berlin (Zentrum für Kunst und Urbanistik, Siemensstr. 27, 10551 Berlin-Moabit, 20 Uhr)
[www.privatoper.de]
Nico Richter: Amorys (Deutsche Erstaufführung) / Ernst Krenek: Der Diktator, mit zwei Fragmenten von Francis Poulenc (Agnus Dei) und Witold Lutosławski (Lacrimosa) zu einer musiktheatralen Collage von um das Jahr 1937 entstandenen Werken verbunden.
Orchester und Chor der Privatoper Berlin; Musikalische Leitung: Lars Straehler-Pohl; Inszenierung: Bernd Matzner.
Weitere Aufführungen: 2. Oktober um 19.00 und 21.15 Uhr im Zentrum für Kunst und Urbanistik
7. und 8. Oktober im Märkischen Museum Berlin-Mitte (19.00 Uhr)



13. Oktober 2017: Hamburg (Musikwissenschaftliches Institut der Universität, 9.00 - 19.30 Uhr).
Non-Stop-Präsentation des "Lexikons verfolgter Musiker und Musikerinnen der NS-Zeit"
An diesem Tag werden 26 Biographien verfolgter Musiker/innen vorgestellt. Die LexM-Artikel, aus denen vorgelesen wird, zeigen ein breites Spektrum von Musikberufen und Musikstilen. Auch wird deutlich, dass nicht allen Verfolgten die Flucht ins Exil gelang. Im Anschluss an jede Lesung gibt es mit der Biographie verknüpfte Livemusik. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Zwischen den Beiträgen kann man kommen oder gehen.

Folgende Komponisten, Interpreten, Musikwissenschaftler etc. werden vorgestellt:
Alfred Einstein / Henri Hinrichsen / Menahem Pressler / Artur Schnabel / Abel Ehrlich / Erwin Schulhoff / Bronislaw Huberman / Berthold Goldschmidt / Béla Bartók / Esther Bejarano / Hugo Franz / Joseph Jacobsen / Paul Abraham / Fritz Löhner-Beda / Alfred Grünwald / Robert T. Odeman / Sabine Kalter / Karl Rankl / Hanns Eisler / Kurt Weill / Paul Dessau / Georg Knepler / Jakob Kaufmann / Jakob Sakom / Ernst Krenek / Mieczysław Weinberg.

Mitwirkende: Martin Seeck / Kolja Lessing / Amaryllis Quartett Esther Bejarano / Efim Kofmann / Duke & Dukies / Krawehl Quartett / Frieder Stricker / Birthe Bendixen / Christiane Behn / Verène Andronikof / Cornelia Salje / Sönke Tams Freier / Rudolf Kelber / Vytautas Sondeckis / Alumni-Chor der Uni HH



14. Oktober 2017: Magdeburg (Theater, Kleines Haus).
[www.gesellschaftshaus-magdeburg.de]
Ursula Mamlok: Tanztheater "Mamlok Spaces" nach den Werken Haiku Settings, From My Garden, Stray Birds, Streichquartett Nr. 2, Bagatellen und Sintra. New Chamber Ballet (New York), Dorothea Wagner (Sopran), ensemble courage Dresden.



15. Oktober 2017: Oldenburg (Theater, Kleines Haus).
[www.staatstheater.de/programm/]
Hans Krása: Passacaglia und Fuge für Streichtrio. Solisten des Oldenburgischen Staatsorchesters. (Dazu Werke von Frescobaldi, Bach, Piazzolla u.a.).



19. Oktober 2017: Saarbrücken (Großer Sendesaal des Saarländischen Rundfunks).
[www.drp-orchester.de/drp/konzerte]
Tzvi Avni: Konzert für Klavier und Kammerorchester. Heidrun Holtmann, Klavier; Radio Philharmonie Saarbrücken-Kaiserslautern, Leitung: Jamie Phillips.



26. Oktober 2017: Freiburg (Haus zu Lieben Hand, 11 Uhr)
[http://klaussimon.com]
Erwin Schulhoff: Lieder im Rahmen des Programms "Revolution! -Liedermatinee zu 100 Jahren Russischer Oktoberrevolution". Hans Christoph Begemann, Bariton; Klaus Simon, Klavier.



18. November 2017: Dessau (Georgium, Orangerie, 15.30 Uhr).
[http://anhaltisches-theater.de/3_kammerkonzert_17]
Hans Krása: Passacaglia und Fuge für Streichtrio. Anhaltisches Streichquartett. (Dazu Werke von Mendelssohn und Brahms).



2. Dezember 2016: Dresden (Semperoper, Semper 2, 18 Uhr).
[www.semperoper.de]
Viktor Ullmann: Der Kaiser von Atlantis (Wiederaufnahme). Musikalische Leitung: Johannes Wulff-Woesten; Inszenierung: Christiane Lutz.
Weitere Aufführungen: 3., 5., 7., 9. und 11. Dezember (unterschiedliche Uhrzeiten).
musica reanimata