Das nächste Konzert


Hans Krieg
(136) Donnerstag, 13. September 2018 im Musikclub des Konzerthauses Berlin am Gendarmenmarkt, 20 Uhr

Im Einsatz für die jüdische Musik. Der Komponist Hans Krieg in Holland

Hans Krieg, 1899 im schlesischen Haynau geboren, studierte in Leipzig und Berlin. Ab 1928 leitete er in Breslau den Chor der jüdischen Gemeinde und Arbeiterchöre. 1933 floh er nach Amsterdam, wurde aber dann 1943 mit seiner Frau und den Töchtern Susanne und Mirjam zunächst ins Durchgangslager Westerbork und von dort nach Bergen-Belsen deportiert. Sie kamen im April 1945 in den "verlorenen Transport", der nach Theresienstadt gehen sollte, aber nach einer Irrfahrt von 13 Tagen durch die Rote Armee in der Nähe von Tröbitz in Barndenburg befreit wurde. Die Familie konnte in die Niederlande zurückkehren. Hans Krieg etablierte sich hier als Komponist, Sänger, Chorleiter und Musikforscher. Er starb am 26. November 1961 in Amsterdam. Mirjam Krieg wurde Sängerin. Im Gespräch mit Peter Sarkar wird sie ihren Vater vorstellen und von den gemeinsamen Erlebnissen berichten.

Lieder, Klavier- und Kammermusik von Hans Krieg

Jörg Schneider, Bassbariton
Inka von Puttkamer, Violine
Johanne von Harsdorf-Fürstenau, Klavier

Mirjam Krieg im Gespräch mit Peter Sarkar



Weitere Konzerte


(137) Donnerstag, 4. Oktober 2018 im Musikclub des Konzerthauses Berlin am Gendarmenmarkt
Das Musikerpaar Vally und Karl Weigl



Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro
Kartenvorbestellungen: Konzerthaus Berlin [www.konzerthaus.de]
Tel.: (030) 20309 - 2101
musica reanimata