Walter Arlen Walter Arlen (geb. 1920)

Geboren als Walter Aptowitzer am 31. Juli 1920 in Wien.
Die Großeltern des Komponisten besaßen das Warenhaus Dichter im 16. Bezirk. Dort, in einer Wohnung im Obergeschoss des Kaufhauses, erlebte er eine glückliche Kindheit und entwickelte sein musikalisches Talent. 1938 wurde das Kaufhaus "arisiert". Im April 1939 gelangte Walter Aptowitzer dank eines Affidavits von entfernten Verwandten nach Chicago. Dort anglisierte er seinen Namen zu "Arlen". Mehrere Jahre lang konnte er, weil er in ganz anderen Bereichen arbeiten musste und kein Klavier hatte, seinen musikalischen Ambitionen nicht folgen. Nach dem Krieg studierte er Komposition bei Leo Sowerby und Roy Harris, später auch bei Lukas Foss.
1955 - 1980 arbeitete er als Musikkritiker für die Los Angeles Times. 1968 bis zur Emeritierung 1988 leitete er das Music Department an der Loyola Marymont Universität in Los Angeles. Daneben und danach unterrichtete er an mehreren anderen Institutionen. Während seiner Tätigkeit als Musikkritiker komponierte er nicht, er begann damit erst wieder 1986.

Im Zentrum von Arlens Schaffen stehen Lieder, daneben schrieb er Klaviermusik, etwas Kammermusik und einige Werke für Chor.

Eine ausführliche Werkliste finden Sie bei: www.exilarte.at unter "Dokumentation"
Porträtiert bei musica reanimata im 95. Gesprächskonzert am 28. September 2010.


musica reanimata